[[ “Die Demokraten stehen vor dem Rathaus.”

“Die Demokraten stehen vor dem Rathaus”, sagte Alt-OB Jupp Krings, der Duisburger “elder statesman” bei der Demonstration gegen die Demonstration von pro-nrw. Man dürfe den Neonazis nicht das Feld überlassen, deshalb hatten Stadt-Jugendring und DGB diese Demonstration vor dem Rathaus veranstaltet, so daß pro-nrw nur noch die Rathaus Rückseite blieb. Mit ca. 200 Teilnehmern war die Demonstration aber viel zu schwach besucht.

Der Alt-OB Sprach von der Situation 1933 und erinnerte daran, dass Gerhard Mercator nach Duisburg kam, weil er hier frei leben und arbeiten konnte.

OB Sauerland – wie immer man zu ihm steht – ist demokratisch gewählt worden und wird auch mit demokratsichen Mitteln wieder abgewählt.

Das man durchaus gegen das Verhalten von OB Sauerland und gegen pro-nrw sein kann, machte Krings mit den Worten deutlisch: “Wir brauchen Eure Parolen nicht”. Den meisten Applaus bekam Krings, als er sagte, der Neuanfang in Duisburg brauche auch ein neues Gesicht.

Schließlich liefert (jetzt nicht mehr Krings, sondern ich) erst das demokratiegefährdende Verhalten der Satdtspitze rechtsradikalen Organisation die erforderlichen Vorwände für ihr treiben.

Dieser Beitrag wurde unter Demokratie, Direkte Demokratie, Duisburg abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>