[[ Wie geht Verwaltung?

Unter der Überschrift “Die Probleme der Dezernenten” berichtet die WAZ heute:

“Sozialdezernent Reinhold Spaniel hat indes angeordnet, dass seine Mitarbeiter nicht mehr – wie bisher üblich – mit Oberbürgermeister Adolf Sauerland sprechen dürfen, ohne den Dezernenten zu informieren. Dies sei nun erforderlich, “zur Sicherstellung eines geordneten Dienstablaufes und einer verantwortbaren politischen Außendarstellung” des Dezernats.”

Wie habe ich mir das praktisch vorzustellen? Ich arbeite in einer Firma oder Behörde, es gibt einen Abteilungsleiter und einen Oberchef. Nun verbietet mir der Abteilungsleiter, mit dem Oberchef zu sprechen. Jeder Kontakt nur über ihn. Gilt das auch umgekehrt? Was ist, wenn der Oberchef mich anspricht? Darf ich dann noch antworten oder muss ich an meinen Abteilungsleiter verweisen? Wenn ich dem Oberchef zufällig auf der Toilette begegne, ohne weitere zeugen, ist das dann ein konspiratives Treffen? Kann ich dafür abgemahnt werden? Sinn der Anordnung, so Herr Spaniel, sei der geordnete Dienstablauf. Aber lässt sich so eine Firma oder Behörde führen? Ist das die gelobte Arbeitsfähigkeit des Duisburger Rathauses?

Noch einen weiteren Grund nennt Herr Spaniel für seine Anordnung: es geht um die “politische Außenwirkung”. Das unterstellt, dass es einen Unterschied zwischen einer “politischen” und einer anderen Außenwirkung gibt. Wie habe ich mir das nun weider Vorzustellen? Herr Spaniel möchte nicht, dass seine Untergebenen mit seinem Vorgesetzten reden und will damit eine “verantwortbare” Außenwirkung erzielen?

Ich glaube, über Verwaltung muss ich noch viel lernen.

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Stadt-Verwaltung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf [[ Wie geht Verwaltung?

  1. taosnm sagt:

    Dienstanweisung Spaniel

    Na, in der Verwaltung wird es wohl immer exotischer, vor allem die Begründung ist bestrickend: Kein genehmigungsloses Gespräch wegen einer zum Zwecke der Sicherstellung einer verantwortbaren Ausssenwirkung. Heisst doch im Umkehrschluss, dass die politische Aussenwirkung bisher nicht verantwortbar war, was wohl jeder bestätigen kann.

    Wann fangen die endlich wieder an, richtig zu arbeiten. So langsam scheint es Zeit zu werden für eine Dienstaufsichtsbeschwerde, denn Verwaltungsarbeit findet derzeit ja wohl nicht statt. Und alles wird vom dämlichen Steuerzahler finanziert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>