[[ Informationen zur Hauptschule in Laar

http://www.ruhrbarone.de/ueber-die-ironie-kreativen-leerstands-im-ruhrgebiet/
Über die Ironie kreativen Leerstands im Ruhrgebiet
In Glaube, Sitte, Heimat | Am 5 Dezember 2011 | Von Gastautor
Der kreative Wandel des Ruhrgebiets ist eine Farce. Obwohl klar sein sollte, dass soziale Bewegungen und auch Hausbesetzungen die herrschende Ordnung derzeit nicht erschüttern, sondern die städtische Ökonomie eher stimulieren, überbietet sich die Ruhrgebietsbürokratie mit zynischen Regulationsweisen, wie dem Schutz von Arbeitsplätzen in der Leerstandsverwaltung, Fluchtwegen und Brandschutz. Von unserem Gastautor Von Tino Buchholz.

http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/polizei-raeumt-besetzte-schule-in-laar-1.2627581
Duisburg
Polizei räumt besetzte Schule in Laar
VON TIM HARPERS – zuletzt aktualisiert: 05.12.2011
Duisburg (RP). Die Rote Flora im Hamburger Schanzenviertel ist das wohl bekannteste besetzte Gebäude der Bundesrepublik. Am Samstagnachmittag versuchten einige Kulturinteressierte Duisburger Jugendliche, es den Norddeutschen gleichzutun.

http://www.xtranews.de/2011/12/04/besetzung-eines-leerstehenden-hauptschulgebaeudes-in-der-duisburger-werthstrasse/
Sonntag, Dezember 4th, 2011 | Posted by Dr. Werner Jurga
Besetzung eines leerstehenden Hauptschulgebäudes in der Duisburger Werthstraße
Leute, die noch nicht „abgekocht“ sind, politisch zum Teil etwas naiv, was Ihnen den Spott der Polizeibeamten einträgt, wenn sie aus Wut sich zu unappetitlichen Aktionen hinreißen lassen. Wie die Polizei sagte: „einige“, nicht „alle“. Und vor allem: die Polizei war auch genervt und ist für die Behebung der zur Debatte stehenden Missstände überhaupt nicht zuständig. Wenn ein Eigentümer sie bittet, unbefugte Eindringlinge aus seinem Haus zu entfernen, hat die Polizei dem nachzukommen. Und wenn der Eigentümer auf einer sofortigen Räumung besteht, ist es taktisch besser, mit mehr als mit weniger Beamten anzutreten. Ich kann weder in der Darstellung der Polizei noch der der Aktivisten ein Fehlverhalten der Sicherheitskräfte erkennen. …
Eine Stadt in einer – hier nicht ausführlicher zu schilderden – Situation wie Duisburg sollte im Rathaus Verantwortliche haben, die solch ein sinnstiftendes Angebot gutwilliger Studenten und anderer engagierter junger Menschen erfreut als Angebot zivilgesellschaftlicher Strukturen – altbacken: „Ehrenamtlicher“ – als ein Angebot zum Dialog (wenn nicht als Geschenk!) zu würdigen weiß. Denn – dies nur nebenbei – Duisburg wird überhaupt keine Alternative bleiben als auf engagierte Leute – ja auch – dieser Sorte zu setzen. Mit fein angezogenen Honoratioren allein wird in sozial benachteiligten Stadtteilen keine Kultur, keine politische Bildung, keine nachbarschaftliches Engagement, kurz: keine Stadt- oder Stadtteilgesellschaft zu machen sein!

http://www.ruhrbarone.de/duisburger-hausbesetzer-vorerst-gescheitert/
Duisburger Hausbesetzer: “Vorerst gescheitert…”
In Glaube, Sitte, Heimat | Am 4 Dezember 2011 | Von Stefan Laurin
Die Besetzung der Hauptschule sollte nur ein Auftakt sein: “Wir wollten eine Aktionswoche mit einem ausführlichen Programm durchführen”, sagte einer der Sprecher. “Wir mussten die versiffte Schule grundreinigen. Um 10.00 Uhr sind wir rein gegangen, haben Löcher in den Wänden überdeckt und Böden gereinigt. Soviel zum Thema Sachbeschädigung. Wir haben es uns muckelig gemacht.” Die Behauptung der Polizei, die Besetzer hätten Toiletten verstopft und so eine Überschwemmung verursacht, wurde zurückgewiesen: “Wir haben die Toiletten nicht geflutet. Wir wären doch blöd gewesen, wenn wir das gemacht hätten – wir wollten doch in dem Haus bleiben.” Sogar an neue Feuerlöscher und Brandschutzvorhänge hatte man gedacht. Die Stadt sollte das später nicht interessieren. …
Erst gegen 20.00 Uhr, so die Besetzer, sei die Stimmung gekippt. Da zog einen Hundertschaft in voller Montur vor dem Gebäude auf. Lange verhandeln wollten die Beamten wohl nicht: ”Die Polizisten machte uns deutlich, dass sie vom Fussball kämen und schnell Feierabend haben wollten.”
Stunden nach Beginn der Besetzung fand sich dann auch ein Vertreter der städtischen Immobilienverwaltung IMD ein. Auf der Pressekonferenz wurde eine Video mit IMD-Chef Uwe Rohde gezeigt, in dem der erklärte, aufgrund des Brandschutzes sei eine Nutzung der Schule als Kulturzentrum nicht möglich. Das vor drei Jahren dort noch Kinder unterrichtet wurden, irritierte Rohde indes nicht. Immerhin, sagte der Polizeivertreter, hätte man ja schon eine Katastrophe in Duisburg erlebt. Die Loveparade als Totschlagargument, die für alles in der Stadtverwaltung Duisburg herhalten muss, nur nicht für den Rücktritt des Stadtoberhauptes Adolf Sauerland. Ein Polizeibeamter sicherte den Besetzern wörtlich “Freien Abzug” zu.

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/shit-in-statt-sit-in-id6131253.html
„Shit in“ statt „Sit in“
04.12.2011 | 14:33 Uhr 2011-12-04T14:33:00+0100
Duisburg-Laar. Linksaktivisten wollten durch die Besetzung der Laarer Schule Werthstraße aufrütteln. Sie hinterließen verstopfte Toiletten.
Von Christian Balke

http://www.xtranews.de/2011/12/04/vorerst-gescheitert-duisburger-aktionsgruppe-du-it-yourself-ueber-die-gescheiterte-schulbesetzung/
Sonntag, Dezember 4th, 2011 | Posted by Redaktion
„Vorerst gescheitert“ – Duisburger Aktionsgruppe „DU it yourself“ über die gescheiterte Schulbesetzung

http://www.ruhrbarone.de/dumm-duemmer-duisburg/
Dumm, dümmer, Duisburg…
In Glaube, Sitte, Heimat | Am 3 Dezember 2011 | Von Stefan Laurin
Sie haben eine leerstehende Schule besetzt, um im Duisburger Stadtteil Laar ein Stadtteilzentrum aufzubauen. Nach wenigen Stunden gaben die Besetzer der Hauptschule an der Werthstraße angesichts einer massiven Räumungsdrohung auf. Die Verlierer: Die Menschen in Laar und die Stadt Duisburg.
Leute wollen ein Stadtteilzentrum aufmachen, wollen eine alte Schule dafür nehmen, mit Kindern und Senioren im Quartier arbeiten. Niemand in Duisburg hat diese Chance erkannt. Da hätte was entstehen können – für Laar und für Duisburg. Das ist verhindert worden, ohne dass es überhaupt zu einer Debatte kam. Die Konsequenz ist klar: Die meisten der Besetzer, viele Studenten unter ihnen, werde in wenigen Jahren Duisburg verlassen haben und sich andere Orte suchen, wo sie ihre Ideen umsetzen können. Sie haben diese Alternative – und sie werden Duisburg und dem Ruhrgebiet fehlen. Wie so viele, die in den vergangenen Jahren gegangen sind. Gut gemacht. Es gilt also weiterhin: Dumm, dümmer, Duisburg…

http://www.ruhrbarone.de/besetzung-duisburg-laar-hundertschaft-in-voller-montur-vor-ort/
Besetzung Duisburg Laar: Besetzer räumen die Schule und bitten um Unterstützung!
Am 3 Dezember 2011 | Von Stefan Laurin
Vor der besetzten ehemaligen Hauptschule in Duisburg Laar ist eine Polizeihundertschaft in voller Montur aufgezogen.

http://www.ruhrbarone.de/besetzung-in-laar-party-findet-statt-polizei-sucht-staedtischen-ansprechpartner/
In Glaube, Sitte, Heimat | Am 3 Dezember 2011 | Von Stefan Laurin
Besetzung in Duisburg-Laar: Party findet statt – Polizei sucht städtischen Ansprechpartner
Alles wie geplant bei den Hausbesetzern in Duisburg-Laar. Um 21.00 Uhr startet in der besetzten ehemaligen Hauptschule in der Werthstraße 51 die angekündigte Freiraum Party.

http://www.ruhrbarone.de/duisburg-laar-besetzer-wollen-ein-stadtteilzentrum-fuer-alle/
In Glaube, Sitte, Heimat | Am 3 Dezember 2011 | Von Stefan Laurin
Duisburg-Laar: Besetzer wollen ein Stadtteilzentrum für Alle
Heute Morgen wurde eine seit drei Jahren leerstehende Schule in der Werthstraße im Duisburger Stadtteil Laar besetzt. In dem gut erhaltenen Gebäude wollen die Besetzer ein Zentrum für den ganzen Stadtteil einrichten.

http://www.ruhrbarone.de/ehemalige-schule-in-duisburg-laar-besetzt/
In Glaube, Sitte, Heimat | Am 3 Dezember 2011 | Von Stefan Laurin
Ehemalige Schule in Duisburg Laar besetzt
Seit heute Morgen ist eine ehemalige Schule in Duisburg-Laar besetzt. Die Besetzer wollen erst einmal eine Woche bleiben und ein Kulturprogramm umsetzen.

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/werteverfall-an-der-werthstrasse-id5112678.html
Immobilien: Werteverfall an der Werthstraße
29.09.2011 | 17:07 Uhr
Von Christian Balke
Duisburg-Laar. Im Sommer 2008 wurde die Schule an der Werthstraße im Rahmen des Schulentwicklungsplanes geschlossen, die Schüler nach Meiderich geschickt. Seitdem weiß in der Kommune niemand so richtig, was er mit dem 1950 errichteten Backsteinbau anfangen soll….
Obwohl: Das Ehepaar Kaiser hätte da einige spannende Ideen. „Hier verfällt doch gerade alles, das sind doch Werte“, sagt Rita Kaiser, SPD-Bezirksvertreterin und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin für Meiderich und Beeck, „dabei ist das doch ein wunderbarer Bau.“ Stolze 8600 Quadratmeter Nutzfläche bietet das Gebäude. Die teils von rot-goldenem Efeu überwucherten Isolierglas-Fenster wirken neuwertig. Ebenso die Sanitär- und Elektroinstallationen im Gebäude.
Kein Wunder: „Erst vor ein paar Jahren wurde die Schule aufwendig renoviert“, sagt SPD-Ratsherr Manfred Kaiser, der sich gemeinsam mit seiner Frau für eine neue Nutzung des Gebäudes einsetzt….
In der äußerlich gepflegten, modernen Halle sind Fenster eingeworfen, Steine und Scherben liegen herum – auch am Halleneingang sind Scheiben eingeschlagen: „Statt Vereine des Stadtteils hier an einen Tisch zu holen und Lösungen für die Halle zu suchen“, sagt Kaiser, „hat man sich hier für Verfall und Verwahrlosung entschieden. Traurig, traurig.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.