[[ Factory-Outlet-Center und Verkehrsgutachten

Relativ unbeachtet bleibt bisher das Gutachten, das die Stadt im März 2009 in Auftrag gegeben hat, in wie weit der Bau des Factory-Outlet-Center (FOC) die Verkehrssituation in Duisburg verändert, bzw. welche Baumassnahmen dadurch erforderlich werden. http://www.duisburg.de/micro2/imd/medien/bindata/Verkehrsgutachten_A2174_03-09_DU-Marxloh.pdf

Das Gutachten kommt zu dem Schluss, dass keine Baumaßnahmen erforderlich sind und damit auch keine Kosten auf die Stadt Duisburg zukommen.

Allerdings geht das Gutachten von falschen bzw. unvollständigen Voraussetzungen aus:

  • Es wird von 365 Öffnungstagen mit 24 Stunden Öffnungszeit ausgegangen.
  • Die Verkaufsfläche wird schleichend erhöht. Das Gutachten geht von max. 25.000 m2 aus, inzwischen ist die Rede von 31.000 entsprechend erhöht sich die zahl der zu erwartenden Besucher.
  • Auswirkungen auf den ÖPNV werden nicht untersucht. Steigender ÖPNV hat aber auch Rückwirkungen auf den Individualverkehr, z.B. durch Vorrangschaltungen für Busse und Straßenbahnen.
  • Ganz unberücksichtigt bleiben die Bauvorhaben von IKEA und Ostermann im benachbarten Hamborn sowie das Bauvorhaben der Firma Krieger auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände.

Damit sind die Schlussfolgerungen aus dem Gutachten unbrauchbar; es ist zu befürchten, dass erhebliche Folgekosten auf die Stadt Duisburg und die Bürger zukommen werden.

Meine genaue Analyse des Gutachtens finden Sie hier:

http://duisblog.du.funpic.de/docs/foc.pdf

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Duisburg abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>